AMbAV

Betriebliche Altersvorsorge


Gesetzliche Unfallversicherung

Erleidet ein Arbeitnehmer bei seiner Beschäftigung in einem Unternehmen einen Unfall, könnte er vom Arbeitgeber Schadensersatz verlangen, wenn der Arbeitgeber den Schaden schuldhaft verursacht hätte. Diese zivilrechtliche Haftpflicht des Arbeitgebers wird durch die Unfallversicherung abgelöst. Die Unfallversicherung ist insofern eine Haftpflichtversicherung der Unternehmer.

Sie ist aber ebenso eine Versicherung zugunsten der Arbeitnehmer; diese haben auch dann Ansprüche auf Leistungen, wenn den Unternehmer kein Verschulden trifft, der Unfall auf dem Weg zur oder von der Arbeit eingetreten ist oder eine Berufskrankheit vorliegt.

Die Unfallversicherungsträger haben die gesetzliche Aufgabe, Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten sowie arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren zu verhüten und nach Eintritt von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten deren Folgen zu begrenzen, und den Versicherten möglichst wieder in den bisherigen Beruf und Betrieb einzugliedern sowie die Versicherten oder ihre Hinterbliebenen durch Geldleistungen zu entschädigen.

In der Unfallversicherung sind ca. 58,5 Mio. Personen (ohne Schülerunfallversicherung) versichert.