AMbAV

Betriebliche Altersvorsorge


Gesetzliche Krankenversicherung

Die gesetzliche Krankenversicherung ist der älteste Zweig der Sozialversicherung. Über 70 Millionen Menschen sind in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert.

Zu unterscheiden sind gesetzlich Krankenversicherte (die maximal bis zur Pflichtversicherungsgrenze verdienen) und gesetzlich freiwillig Versicherte (deren Verdienst über der Pflichtversicherungsgrenze liegt). Beiträge sind bis zur Beitragsbemessungsgrenze zu zahlen.

Freiwillig Versicherte können sich von der gesetzlichen Krankenversicherung befreien lassen und zu einem privaten Krankenversicherungsunternehmen wechseln. Die Beiträge zur privaten Krankenversicherung sind in der Regel niedriger als zur gesetzlichen Krankenversicherung. Außerdem sind – wenn überhaupt – niedrigere Zuzahlungen zu zahlen. Allerdings macht der Kostendruck – der bei den gesetzlichen Krankenkassen zu höheren Beiträgen und schlechteren Leistungen führte – auch vor der privaten Krankenversicherung nicht halt.