AMbAV

Betriebliche Altersvorsorge


Informationen für Arbeitnehmer und Arbeitgeber

Die betriebliche Altersversorgung -
profitabel für Arbeitgeber und Arbeitnehmer.


Arbeitgeber sind für den geschäftlichen Erfolg ihres Unternehmens verantwortlich. Neben anderen Faktoren hängt dieser Erfolg entscheidend von der Qualifikation, der Motivation und der Einsatzbereichtschaft der Mitarbeiter ab. Gerade die zuletzt genannten Faktoren werden stark von einer leistungsgerechten Vergütung geprägt. Heute ist eine betriebliche Altersversorgung ein maßgeblicher Bestandteil eines leistungsgerechten Vergütungssystems – mit klaren Vorteilen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

Arbeitnehmern wiederum ist bewußt, dass die gesetzliche Absicherung nicht mehr ausreicht und dass eine eigenverantwortliche Altersversorgung immer wichtiger wird. Oftmals ist aber der finanzielle Spielraum eingeschränkt. Was dann? .

Die betriebliche Altersversorgung bietet Arbeitgebern und Arbeitnehmern eine Reihe von Vorteilen. Arbeitgeber können Sozialversicherungsabgaben sparen und unterstützen Arbeitnehmer gleichzeitig beim Aufbau einer zusätzlichen Altersversorgung. Mit einer arbeitgeberfinanzierten betrieblichen Altersversorgung bindet der Arbeitgeber seine Mitarbeiter an das Unternehmen und spart gleichzeitig Steuern, da die Beiträge Betriebsausgaben sind und den steuerpflichtigen Gewinn mindern. Arbeitnehmer können staatlich gefördert und mit geringem Aufwand für das Alter vorsorgen:

Mit der Direktversicherung - arbeitgebefinanziert, über den Weg der Entgeltumwandlung oder als Mischfinanzierung.

Funktionsweise der Direktversicherung -
einfach und bewährt.


Seit dem 1. Januar 2002 hat grundsätzlich jeder Arbeitnehmer einen gesetzlichen Anspruch auf eine betriebliche Altersversorgung durch Entgeltumwandlung. Zukünftige Gehaltsbestandteile, Überstundenentgelte, Sonderzahlungen oder übertarifliche Zulagen können genauso bei der Umwandlung genutzt werden wie bereits fest vereinbarte Gehaltserhöhungen. Der Vorteil daran ist, dass Beiträge bis 4% der Beitragsbemessungsgrenze zur Rentenversicherung steuerbefreit sind und keine Sozialabgaben auf den Beitrag fällig werden. Frühestens ab ab 61 (bei Versorgungszusagen, die vor dem 01.01.2012 erteilt wurden, weiterhin 59) wird die Leistung aus der Direktversicherung an den Arbeitnehmer ausgezahlt. In der Rentenphase werden die Leistungen aus der Direktversicherung zwar steuerpflichtig, meistens fällt aber dann die Steuerlast geringer aus.

Garantiert starke Leistungen -
für Arbeitnehmer.

  • Garantierte Leistungen
    Die AachenMünchener bietet durch die Garantieverzinszung der Sparbeiträge Planungssicherheit von Anfang an. Schon heute steht fest, welcher Betrag zum Rentenbeginn mindestens ausgezahlt wird.


  • Top Zusatzversicherung
    Der Einschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist selbstverständlich möglich.


  • Renditekick durch eine attraktive Fondsauswahl
    Die AachenMünchener bietet als Anlageform für die Überschussanteile ein attraktives Fondsspektrum renommierter Fondsgesellschaften, z. B. den DWS FlexPension. Die Überschussanteile können in bis zu 10 Fonds eingezahlt werden, und das ohne Ausgabeaufschlag.


  • Anpassungsgarantie
    Bestimmte Lebenssituationen, z. B. Heirat, Haus oder Kinder, erfordern eine Anpassung der persönlichen Absicherung. Die AachenMünchener verzichtet bei bestimmten Anlässsen grundsätzlich auf eine erneute Gesundheitsprüfung, wenn der Berufsunfähigkeitsschutz erhöht werden soll.


  • Keine Probleme bei Jobwechsel oder Arbeitslosigkeit
    Bei einem Wechsel des Arbeitgebers kann der Vertrag beim neuen Arbeitgeber oder privat weitergeführt werden. Im Fall einer Arbeitslosigkeit kann die Beitragszahlung bei vollem Versicherungsschutz für eine bestimmte Zeit ausgesetzt werden. Und ganz wichtig: Die Direktversicherung wird nicht auf das Arbeitslosengeld II (Hartz IV) angerechnet!
Garantiert starke Leistungen -
für Arbeitgeber.

  • Mitarbeitermotivation
    In Zeiten rückläufiger staatlicher Altersleistungen kann ein Arbeitgeber seinen Mitarbeitern eine zusätzliche Altersversorgung anbieten.


  • Einfaches Handling
    Der Verwaltungsaufwand für eine Direktversicherung ist sehr gering.


  • Kalkulierbarer Aufwand
    Scheidet ein Arbeitnehmer aus dem Unternehmen aus, kann der Arbeitgeber den Vertrag mitgeben und hat damit seine Verpflichtungen aus dem Vertrag komplett erfüllt.


  • Sparpotenzial
    Auf Beiträge, die der Arbeitgeber zusätzlich zum Gehalt zahlt, entfallen keine Lohnnebenkosten. Und das summiert sich. Die Beiträge zur Direktversicherung sind Betriebsausgaben und mindern den steuerpflichtigen Gewinn des Unternehmens. Die entstehenden Ansprüche werden dem Betriebsvermögen grundsätzlich nicht zugerechnet.