AMbAV

Betriebliche Altersvorsorge


Unterstützungskasse arbeitgeberfinanziert

Der Arbeitgeber wird Mitglied in der AachenMünchener Gruppenunterstützungskasse e.V. und sagt seinen Mitarbeitern über diese Versorgungsleistungen zu. Hierfür leistet er Dotierungen an die Unterstützungskasse, aus denen die Beitragszahlungen für die Rückdeckungsversicherungen geleistet werden.

Die Unterstützungskasse erstellt Leistungspläne, die individuell auf die Bedürfnisse des Unternehmens eingehen. Im Leistungsplan wird geregelt, welchen Mitarbeitergruppen eine betriebliche Altersversorgung und in welcher Höhe angeboten wird.

Betriebssteuern sparen durch Zukunftssicherung

Die Zuwendungen zur Unterstützungskasse sowie die Verwaltungsbeiträge sind für das Unternehmen als Betriebsausgaben absetzbar. Dies gilt auch für die Beiträge, die zur Insolvenzsicherung der Zusage an den Pensions-Sicherungs-Verein VVaG zu zahlen sind.

Vorteile für den Arbeitgeber

Dem Kostenargument des Unternehmens gegen eine arbeitgeberfinanzierte Versorgungszusage über die Unterstützungskasse können einige Vorteile gegenüber gestellt werden:

  • Durch die Steuerersparnis sind die Nettokosten erstaunlich niedrig


  • Qualifizierte Mitarbeiter werden motiviert und an das Unternehmen gebunden, die Gewinnung neuer Fachkräfte ist deutlich einfacher


  • Alle Versorgungsrisiken werden aus dem Unternehmen ausgelagert


  • Kein Eingriff in die Bilanz, da die Versorgungsansprüche der Mitarbeiter nicht passiviert werden und die Rückdeckungsversicherungen zum Vermögen der UKasse gehören


  • Verwaltungsaufwand wird gegen einen geringen Verwaltungsbeitrag* erbracht


  • Keine direkte Beitragshöchstgrenze. Optimale Vorsorgeform für Gesellschafter-Geschäftsführer und besserverdienende Arbeitnehmer mit hohem Versorgungsbedarf Top-Job Versorgung


  • Flexible und individuelle Gestaltung des Leistungsplans






* je Leistungsanwärter: 5 € pro Jahr, je Leistungsempfänger: 30 € pro Jahr